Sonntagslinks – jetzt ist Schluss!

Gibt es eigentlich noch die Piraten? Ja freilich. Am Wochenende haben sie ihren ersten hybriden Bundesparteitag abgehalten. Alle Internetausdrucker wird es freuen, dass auch bei der selbsternannten Internetpartei nicht alles glatt lief. Die Atari-Frosch hat den Piratenparteitag in epischer Breite eingeordnet: Parteitag mal anders.

Im 16. Jahrhundert hat die Stadt Nürnberg einige ihrer Bürger an Venedig verkauft. Die waren nämlich Straftäter. Und warum haben die Venezianer die Nürnberger gekauft? Naja, es gab auch damals schon einen Mangel an gewissen Facharbeitern. Weshalb die Nürnberger als Sklaven auf italienischen Galeeren gerudert haben. Fürther waren wahrscheinlich schon ausverkauft.

Der Verlag Nürnberger Presse (NN und NZ inklusive mehrerer Regionalableger) kann einem manchmal schon Leid tun. Nicht nur die Verkaufszahlen sinken, auch das journalistische Niveau. Weshalb gerade die Onlinreadaktion sich immer wieder mit kritischen Rants auseinandersetzen muss, die sich über diesen „Laden“ aufregen. Doch irgendwann ist mal Schluss…:

Die Antwort kann leider nur heißen: Doch – müssen wir. Denn nach dem Abgang der Abendzeitung Nürnberg vor einigen Jahren hat nordbayern.de (online und Print) das Quasimonopol für Nachrichten in der Region. Wir müssen also. Ob wir wollen oder nicht. Es gibt keine Alternative. Wenn man auf Draht sein will.

Nordbayern 2012 8
Foto: Archiv (2012)

Und für die überregionale deutsche Presse existiert Nürnberg meist nur durch Söder, Fußball und die monatlichen Arbeitslosenzahlen. Da sind wir schon froh, wenn wir wenigstens als Symbolbild für irgendwas taugen. Hier ein Bild bei zeit.de vom Schnepperschütz über irgendwas, was ansonsten nix mit Nürnberg zu tun hat. Jedenfalls nicht direkt.

Und sonst? Nun, die in den vorletzten Sontagslinks beschriebene Bauernfängermethode („Ihre Freunde werden staunen, welch irre Erkenntnisse sich hinter diesen unfassbaren Sonntagslinks verbergen!„) war ein Erfolg. Hohe Besucherzahlen lassen ahnen, dass es quasi niemanden gab, der nicht darauf klicken konnte. Also bitte nicht wundern, wenn die nächsten Sonntagslinks „Nach dem Lesen dieser Sonntagslinks werden Sie nie wieder schlechten Sex haben“ heißen. Oder so.

Na denne – schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.