Arztseife

Ich habe eine Arztseife gekauft. Warum, keine Ahnung. Vermutlich, weil ich in aller Hektik bei DM gedankenverloren nach der erstbesten Packung gegriffen habe, die nett aussieht. Arztseife! Das signalisiert weiße Kittel. Und Ärzte, die sich oft die Hände waschen. Genau so wie ich! Wegen der Pandemie. Arzthände brauchen viel Geschmeidigkeit und sanfte Pflege. Im Handbereich. Genau so wie ich. Jetzt habe ich es raus. Warum ich die Arztseife gekauft habe.

Arztseife 3

Hersteller wissen um das positive Image des Arztes. Ärzte stehen ganz oben auf der Liste beliebter Berufe. Also bitte. Kein Unternehmen würde doch seine Seife Politikerseife nennen („Schmiert super!“). Oder Nuttenseife („Entfernt zuverlässig Fremdgerüche!“). Beide Gruppen dürften durch ihre spezifische Tätigkeit einen erhöhten Hygienebedarf haben. Aber das Image von Nutten und Politikern reicht eben nicht. Um eine Seife danach zu benennen.

Politessenseife? Wohl kaum. Na dann, kaufen Sie doch unsere Gerichtsvollzieherseife! Hm, funktioniert irgendwie nicht. Arztseife. Yup! Arzt ist gut, Arzt klingt sexy.

Übrigens: Würde es die Riege der Corona-Balkonklatscher mit ihrer Wertschätzung für Pflegekräfte aufrichtig meinen, gäbe es längst Initiativen. Die sich für die Einführung einer Pflegekraftseife einsetzen würden. Tun sie aber nicht. Klingt nicht sexy genug. Klingt zu sehr nach Schweiß. Aus der Sicht eines Reklamestrategen hat Seife aber nix mit Schweiß zu tun. Wäre das so, wäre Klopapier braun. Doch in beiden Fällen ist der direkte Bezug zum verursachenden Problem nicht erwünscht.

Arzt hingegen. Ist gut für Assoziationen. Die Leute wollen Doktorspiele. Bei Pflegekraftspiel denken sie doch eh nur an ein schlechtes Quartett aus dem Postillon-Shop.

Unter den Ärzten sind es ja im Moment die Hausärzte, die einen Boost im Ansehen erleben. Hausärzte impfen uns durch. Und nicht die geldgeilen Chirurgenschnösel in ihren roten Clogs. Lange wird es also wohl nicht mehr dauern, bis sich die Regale unter dem Gewicht von Hausarztseife biegen. Bitte beeilen Sie sich, ich werde alles aufkaufen.

Wenn ich dann meine Metgerzwiebel geschnitten habe, mich mit meiner Influencerinnenlotion abgesalbt und mir mit meiner Apothekerschere den Pilz unter den Fußnägeln gepuhlt habe, dann, ja dann schlägt die Stunde der Hausarztseife.

Bitte treten Sie zurück. Hier wäscht sich ein selbstloser Mensch die Hände, der Ansehen, Würde und Empathie ausstrahlt. Bitte nicht stören. Das Klatschen bleibt aber erlaubt.

Ein Kommentar zu “Arztseife”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.