webmaster

Mit Gimp JPGs für Webseiten optimieren

Unbearbeitete JPG-Bilder können das Laden einer Webseite deutlich verzögern. Zum Glück gibt es für GIMP ein paar Kniffe, mit denen die Dateigröße ohne drastische Qualitätseinbüßen auf einen Bruchteil reduziert werden kann.

Das hier benutzte Beispielbild wird dabei auf 13% seiner Ursprungsgröße eingeschrumpft werden. Das “Schrumpfpotenzial” kann aber auch geringer sein und ist u.a. davon abhängig, wie weit man bereit ist, Qualitätseinbußen in Kauf zu nehmen.

Als Ausgangsbild dient dieses Stillleben aus meinem Wohnzimmer (ca. 176 kB groß): (...) mehr...

Webseitenoptimierung und Analysetools

Um die Ladezeiten dieses Blogs weiter zu optimieren, habe ich noch mehr an den Einstellungen des WordPress-Plugins W3 Total Cache gedreht sowie ein paar andere lästige Kleinigkeiten beseitigt, sowie ein, zwei Module in Apache aktiviert.

Mann, das ist ja ne richtige Wissenschaft!

Der Test von webpagetest.org gibt ein paar gute Tipps nach der Analyse mit auf den Weg und nach langem Basteln hier das erfreuliche Resultat: (...) mehr...

Piwik: Statistik auch ohne JavaScript

Die quelloffene Besucheranalysesoftware Piwik (Kurzvorstellung) erfasst mit ihrer Standardmethode nur solche Besucher, die die Ausführung von JavaScript erlauben. Zur Analyse wird ein Stück Code in alle Seiten eingebunden, die erfasst werden sollen. Besucher, die JavaScript blockieren, werden dadurch jedoch nicht erfasst und fallen statistisch gesehen unter den Tisch.

Tracking mit und ohne JavaScript

Es gibt aber auch andere Methoden, mit der solche Nutzer trotzdem (zusätzlich) erfasst werden können. Die Methode “Simple Image Tracking” will ich hier vorstellen, um dann herauszufinden, ob es einen deutlichen Anstieg der zusätzlich erfassten Besucherzahlen gibt – oder nicht. Die alternative Methode kann allerdings auch nicht so viel wie die Standardmethode leisten. (...) mehr...