rechtsextremismus

Der Radiergummi der Tagesschau

Wenn in einem Printmedium ein inhaltlicher Unsinn erschienen ist, gibt es für die Redaktion kein Zurück mehr und die Beweise sind nicht revidierbar. Ganz anders ist es im Internet.

Egal, ob die Redaktion einer Ente aufgesessen ist oder ein vorschnelles Urteil gefällt hat: Mit ein paar Klicks ist die Meldung derart geändert, als hätte sie niemals anders ausgesehen. Beispiel gefällig? Zu den Anschlägen auf eine Schule in Toulouse schrieb die Onlineausgabe der Tagesschau (Stand: 21.3.2012, 0:37, Feedreader Screenshot):

Dass diese Story (mit vermeintlich rechtsextremem Hintergrund) auf einer reinen Spekulation aufbaut (andere würden sagen: einem Vorurteil) zeigt sich schon ein paar Stunden später, als sich die Nachrichtenlage ändert und die Ursprungsmeldung eine wundersame Wandlung erlebt. (...) mehr...