nahrung

Die hohe Kunst des Stullenschmierens

In der Berufswelt werden manche Tätigkeiten gerne mal mit hochtrabenden Anglizismen hochgesext. Meine Sammlung von Visitenkarten mit wichtigtuerischen Berufsbezeichnungen ist voll mit Leuten, vor denen ich in Erfurcht erstarren müsste, weil vorne Junior oder hinten Assistant steht.

Wenn ich nicht Kloputzer, Büromäuschen oder Fließbandsklave für treffendere Bezeichnungen hielte.

Erst heute entdeckt, aber schon ganz oben auf meiner Liste: Der SandwichArtist® (nur echt mit dem juristischen Kringel-R)! (...) mehr...

Noch Zufall oder schon Schleichwerbung?

Vor etlichen Wochen gab es in meiner Aldi-Süd-Filiale ein kostenloses Büchlein für Kinder zum Malen, Basteln, Backen usw. (“Mein cooles, buntes Spaßbuch“).

Keine große Überraschung war es natürlich, dass etliche der benötigten Utensilien auch im Aldi-Sortiment zu erwerben sind. Doch auf der vorletzten Seite wurde ich dann doch etwas stutzig. Da war nämlich folgendes abgebildet (Bildzitat):

Nun weiß ich nicht, wie es der Leserschaft geht. Mir kamen auf jeden Fall sofort Produkte aus der Reihe Kinder-(…) in den Sinn. Also Kinder-Schokolade usw. Ich habe das Bild oben etlichen Kindern und Erwachsenen gezeigt und gefragt: (...) mehr...

365 Tage Arbeit in der Woche als Chance begreifen

Große Backketten und Discounter mit Brotautomaten haben den kleinen Bäcker um die Ecke so gut wie aus dem Markt gedrängt.

Doch laut nordbayern.de sieht die Bayerische Bäckerinnung auch für kleine Bäckereien “durchaus noch gute Chancen“. Wie diese Chance aussieht, erklärt uns nordbayern.de am Beispiel von “Hildes Backwut”:

Schwarz arbeitet 365 Tage in der Woche, steht die ganze Nacht und über den halben Tag lang in der Backstube oder hinter der Theke.

Screenshot: nordbayern.de (...) mehr...

Die Tofu-Verschwörung

Irgendwo, in einem dunklen Hinterzimmer sitzen zehn dicke, finster dreinblickende Männer mit Zigarren und hecken die möglichst gewinnbringendste Verteilung von Tofu in deutschen Discountern aus.

So stelle ich mir das jedenfalls vor. Anders kann ich mir jenes Phänomen nicht erklären, dass ich seit Jahren in den Nürnberger Discountern beobachte.

Bei allen Discountern scheint die Sache immer gleich abzulaufen.

Sie bekommen eine Lieferung mit Mischinhalt. (...) mehr...