fahrrad

Achtung! Bäume im Straßenverkehr!

Der Mensch (und damit auch der Nürnberger) neigt ja dazu, Probleme durch Technik zu lösen. Dabei kann es schon mal vorkommen, dass das “Problem” irgendwann verschwindet, aber die “Lösung” ist immer noch da. Und wird damit selbst zum Problem.

In der Nürnberger Friedenstraße Labenwolfstraße (UPDATE: irgendwo in der Nordstadt) jedenfalls war man aus welchem Grund auch immer der Ansicht, dass ein Baum in einer Parkbucht durch ein metallenes Etwas zu schützen sei. Genau weiß ich das aber nicht. Vielleicht sollte das Auto ja vor dem Baum geschützt werden.

Jedenfalls ist der Baum jetzt weg (Foto). Und das metallene Etwas ist immer noch da. (...) mehr...

Die Ratte, die auf dem Radweg starb

Über plattgefahrene Ratten, quicklebendige Menschen und Füchse, die unter die Räder kommen.

Für die Lebensqualität in einer von Autos dominierten Stadt haben Radwege viele Vorteile: Sie entschleunigen den Verkehr, mindern Lärm und Gestank, sparen Ressourcen (auch im Geldbeutel) und fördern die eigene Fitness (es muss ja nicht gleich ein Halbmarathon sein). Und im Gegensatz zum Radeln auf der Straße sinkt die Unfallgefahr für den Radler.

Natürlich sind Radfahrer manchmal auch für andere gefährlich, nicht nur für Fußgänger (zumindest, solange die Helmpflicht für Fußgänger nicht kommt). Sondern auch für Ratten:

Diese Ratte hat es in Nürnberg auf dem Radweg an der Äußeren Bayreuther Straße stadteinwärts erwischt. (...) mehr...

Freie Fahrt für Radler zwischen Nürnberg und Fürth

Mit Grillfahrrad, Musik und einem ausgerollten Radwegteppich hat das Nürnberger Bündnis Radfairkehr am Sonntag dauerhafte Vorfahrt für Radler im Fuchsloch gefordert.

Schließlich ist es die einzige Stelle im Pegnitztal zwischen Nürnberg und Fürth, wo eine Straße den Fahrfluss der Radfahrer stoppt.

Soviel radelnde Verbindung zwischen den beiden Städten sollte schon sein und so war die Straße am nachmittag zwei Stunden gesperrt, um zu zeigen, wie herrlich und ungebremst eine Radtour zwischen Nürnberg und Fürth sein kann. (...) mehr...