demokratie

“Westerwelle begrüßt Tötung” jährt sich zum dritten Mal

Ein bemerkenswertes Ereignis der Zeitgeschichte jährt sich heute zum dritten Mal. Nach der Tötung von Osama Bin Laden trat der damalige deutsche Außenminister Guido Westerwelle am 2. Mai 2011 vor die Kameras. Laut Tagesschau “begrüßte” der Außenminister die Tötung Bin Ladens (Screenshot).

Meines Wissens ist eine solche Äußerung eines deutschen Politikers in der Nachkriegszeit einmalig. Bis zum 2. Mai 2011 konnte man getrost davon ausgehen, dass es sich für einen Würdenträger verbietet, den Tod eines Menschen zu “begrüßen”. Ganz egal, ob es sich dabei um einen Massenmörder oder sonstigen abscheulichen Verbrecher handelt. (...) mehr...

Neues von der Foto-Echtzeit-Hochlad-Brille

Bei Golem haben sie es heute richtig krachen lassen. Golem schreibt:

Einem amerikanischen Journalisten ist in San Francisco die Google-Glass-Brille von der Nase gerissen worden. Inzwischen kann er einen solchen Protest gegen die soziale Spaltung durch die IT-Konzerne nachvollziehen.

Mit Verlaub, Herr Redakteur: Hier hat es sich mit ziemlicher Sicherheit nicht um einen “Protest gegen die soziale Spaltung” gehandelt. Würde Sozialneid regelmäßig zu solchen Reaktionen führen, befände sich die Welt ob der ungleichen Verteilung der Ressourcen in allgegenwärtiger Aggression.

Es gibt durchaus auch vermögende Mitmenschen, die diese Datenschnorchelei für menschenverachtend halten. Eine unterstellte soziale Spaltung erfolgt nur indirekt aus der Tatsache, dass sich die Datenschnorchelbrille nur diejenigen leisten können, die neben ihrer Hirnlosigkeit zusätzlich auch noch das nötige Kleingeld haben. (...) mehr...

Netzneutralität – Schluss mit Drosselkom

Liebe Leserschaft, heute wird mein Internetzugang abgeschaltet.

Betr.: Netzneutralität – Kündigung meines DSL-Vertrages

Sehr geehrte Deutsche Telekom,

heute endet unser Vertragsverhältnis. Dass Sie meine Kündigung bedauern, bedaure ich sehr.

Sie schreiben, die Beweggründe für meine Kündigung wären Ihnen sehr wichtig. Und Sie bieten mir sogar 5 Euro an, wenn ich Ihnen meine Beweggründe mitteilte. Dass meine Beweggründe für Sie wichtig sind, glaube ich Ihnen. Ob Sie meine Beweggründe allerdings ernst nähmen und Ihre Konditionen in meinem Sinne ändern würden, daran habe ich große Zweifel. (...) mehr...

Einkaufen ist das neue Helfen

Aufrunden bitte!

lautete die Kaufforderung in den letzten Monaten in vielen deutschen Supermärkten. Und:

Einkaufen ist das neue Helfen.


Ich bin naiv. Ein unbedarfter erster Blick auf diese Kampagne verrät mir:

Der Supermarkt meiner Wahl hat eine echt soziale Ader. Der will, dass es den Schwachen gut geht.

Dabei ist die Kampagne nichts anderes als eine genial konzipierte Imagekampagne. (...) mehr...