bahnhof

Nürnbergs Atomschutzbunkern droht Schließung

Der Bund hält die 18 Nürnberger Atomschutzbunker offenbar für “uberflüssige Relikte” aus dem Kalten Krieg. Die Tage der Bunker “sind gezählt”, so nordbayern.de in Atombunker unterm Hauptbahnhof soll geschlossen werden.

Aus diesem Anlass (und damit man einen bildhaften Eindruck bekommt) zeige ich zunächst ein paar noch unveröffentlichte Bilder von meinem Besuch im Atombunker im Bahnhof Nürnberg 2013, wobei auch das eine oder andere der 23 Bilder des 2013er-Artikels auftauchen kann (meine Einschätzung dann weiter unten im Text): (...) mehr...

Atombunker im Bahnhof Nürnberg (Info mit 23 Fotos)

Atombunker im Bahnhof Nürnberg

Kaum ein Besucher des Nürnberger Hauptbahnhofes ahnt, dass im Zwischengeschoss des Bahnhofs ein Atombunker angelegt ist.

In den 70ern gebaut, sollte diese Zivilschutzanlage im Kalten Krieg knapp 2500 Zivilisten Schutz vor atomarer, biologischer oder chemischer Bedrohung bieten.

Dieser Bildbericht entstand nach einer Begehung des Bunkers am 8.1.2013 (ermöglicht durch den Förderverein Felsengänge Nürnberg).

Gezeigt werden über 20 Fotos, u.a. aus dem Schutzraum, der Küche, den sanitären Anlagen und den technischen Einrichtungen (Luftfilterung, Wasser, Strom…). (...) mehr...

“Shell-Guru”: Ein Heftchen sieht wie das andere aus!

Aufmerksame  Linux-Heft-Leser wundern sich derzeit, warum ein [Update] im November 2011 erschienenes Heft einem im Frühjahr 2010 erschienenen Heft und einem 2008 erschienenen Heft irgendwie verdammt ähnlich sehen.

Die Publikationen von …

Open Source Spezial  (“130 Seiten Linux-Know-how machen Sie zum Shell-Guru“, 2008, 6,90 EURO)
Linuxuser      Spezial
(“100 Seiten Linux-Know-how machen Sie zum Shell-Guru“, 2010, 7,90 EURO)
Linuxuser      Spezial
(“Mit 124 Seiten Linux-Know-how zum Shell-Guru,                2011, 8,90 EURO)

… weisen dabei nicht nur eine erstaunliche Ähnlichkeit in der Titelschlagzeile auf, sondern auch im Schriftsatz und Heft-Logo. Sogar ein als Blickfang dienender Tux gleicht seinem Pendant bis aufs Haar. (...) mehr...