ascii

Aprilscherze – der TÜV für Medienkompetenz

Nun haben wir sie also hinter uns: die alljährliche Verhohnepipelung am 1. April, deren Tradition bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht.

Laughing Fool (um 1500)

Ob nun das Internet mangels IPv4-Adressen temporär abgeschaltet werden muss, das Portal von Ubuntuusers einer feindlichen Übernahme durch Google anheim fällt, oder sich eine IT-Community konstituiert, um die ersten Besucher vom Mars willkommen zu heißen (Zusammenstellung von Scherzen durch das Ikhaya-Team): Die Verursacher solcher Nachrichten grinsen sich dann einen ab, wenn jemand auf den Nonsens hereinfällt.

Nur vordergründig geht es dabei allein darum, sich auf Kosten anderer einen Spaß zu erlauben. Die Betrachtung aprilistischer Ergüsse in der Blogosphäre zeigt auf, dass im Scherz oft auch eine sublime Botschaft mit Nutzwert steckt. (...) mehr...

figlet: ASCII-Spielchen für das Terminal

figlet nutzt Zeichen und Buchstaben, um Texte im Terminal großflächig darzustellen.

Durch den Blog von Benjamin Stocker bin ich auf das Programm figlet aufmerksam geworden. Mit seiner simplen Syntax nimmt es den vorhandenen Zeichensatz, um eine, nun ja, „grafische“ Darstellung von Text herbeizuzaubern. Der darzustellende Text wird figlet einfach als Argument übergeben (siehe Beispiel links oben).

Natürlich kann figlet der darzustellende Text auch mit einer pipe aus einem anderen Kommando übergeben werden. Die Eingabe:

ls | figlet

würde dann eine Liste der Dateien des gegenwärtigen Verzeichnisses in figlet-Manier anzeigen.

Verwendung findet figlet oft als Banner in Skripten, zur Auflockerung von emails oder als grafischer Hingucker während des Bootvorgangs. (...) mehr...