about:config

“Entschuldigung, das hätte nicht passieren dürfen”

Ein nett gemeintes Feature von Firefox ist die Meldung “Entschuldigung, das hätte nicht passieren dürfen” (“Well, this is embarrassing“), wenn es dem Feuerfuchs nicht gelingt, die Tabs einer Sitzung beim Neustart des Programms wiederherzustellen:

Aus irgendeinem Grund (vielleicht da ich ständig irgendwo eingeloggt bin und dann einfach das System runterfahre) ist diese Meldung nicht mehr die Ausnahme, sondern zur Regel geworden. Wie im richtigen Leben nervt es einfach, wenn sich jemand laufend für eine Lappalie entschuldigt (“Aber das ist doch OK; dafür musst Du Dich doch nicht entschuldigen …“).

Und so kann man die freundliche Entschuldigung von Firefox abstellen: In der Adresszeile about:config eingeben und dann nach browser.sessionstore.resume_from_crash filtern und den Wert (durch Doppelklick) auf false setzen. (...) mehr...

Firefox: Weiterleitung zu Google deaktivieren

Wer sich bei Firefox in der Adresszeile vertippt (oder Nonsens eingibt), wird in der Standardeinstellung automatisch zu den Suchergebnissen von Google weitergeleitet.

(Artikel hat nur Gültigkeit bis einschließlich Firefox 22!)

Viele Nutzer finden dies vermutlich hilfreich und sehen dies als echten Fortschritt an. Ich gehöre eher zu der anderen Gruppe und ziehe es vor, nur auf Seiten zu landen, wenn ich sie explizit angefordert habe.

Ein Browser sollte sich meiner Ansicht nach (zumindest in der Grundeinstellung) vornehmlich auf seine Grundfunktionen beschränken – dem Anzeigen von angeforderten Webseiten.

Doch Firefox, der beste Browser der Welt, läuft längst Gefahr, in seiner Entwicklung zur Blähware zu mutieren. (...) mehr...

Firefox’ ungebetene URL-Vorschläge unterbinden

Im Mai 2009 hatte ich mich schon einmal darüber beklagt, dass Firefox 3.x (hier: Jaunty Jackalope) in der Standardeinstellung in vorauseilendem Gehorsam ungewollte Vorschläge unterbreitet, wohin man evtl. surfen will (sog. Awesome Bar ,ehemals Smart Bar, Dank an Eden).

Dies nervt nicht nur deshalb, weil damit die Sicht auf den wesentlichen Inhalt verstellt wird, sondern auch, weil jeder Freund/Kollege/zufällig Anwesende sehen kann, wohin man in der Vergangenheit gesurft ist. Update: Dies gilt auch im privaten Modus, wenn auch nur für die Lesezeichen; siehe Kommentare.

In meinen Augen ist es außerdem eine Ressourcenverschwendung. 2009 beschrieb ich auch, wie man das Problem damals lösen konnte (Artikel). (...) mehr...

Firefox 3: “Smart Bar” deaktivieren

Mit der “Smart Bar” hat in Firefox 3 ein Feature Einzug gehalten, das dem Benutzer das Surferlebnis eigentlich erleichtern soll, das aber auch Nachteile mit sich bringt.

[Update] Aus der “Smart Bar” ist inzwischen die “Awesome Bar” geworden (z.B. Firefox 3.6). Auch die Lösung des hier beschriebenen Problems für aktuellere Firefox-Versionen hat sich geändert und ist nun im Artikel Firefox’ ungebetene URL-Vorschläge unterbinden beschrieben [/Update]

Während des Tippens macht der beliebte Feuerfuchs ständig  Vorschläge, wohin die Reise gehen soll – auf Basis bereits angesurfter Seiten:

Firefox 3 Smart Bar macht Vorschläge - anonymes Surfvergnügen?

Für die meisten Benutzer dürfte dies eine Erleichterung beim Surfen sein. (...) mehr...