abmahnung

Podcast (6): Netzpolitik – „Happy Birthday to you!“

Viel Musik (garantiert GEMA-frei) und Informationen zur Netzpolitik gibt es in der 6. Ausgabe des netz10.de Podcasts auf die Ohren.

Download (mp3, ca. 55 min.): Diese Ausgabe war eine Premiere, da sie erstmals LIVE ins Netz gestreamt wurde. Themen sind u.a.:

  • Alternative Geburtstagssongs
  • Die GEMA und die DJs
  • Die „Pauschalabgabe“ auf Speichermedien
  • ZDF-Zuschauerservice im Test
  • GEZ: „Medienvielfalt“ in Deutschland
  • Massenabmahnungen
  • Public Domain Musik
  • (...) mehr...

    Creative Commons – Lizenzen zweiter Klasse?

    „Alternative Bildlizenzen wie z.B. die CC-Lizenzen sind Lizenzen zweiter Klasse. Man darf gegen sie verstoßen, weil die Urheber Idealisten sind, die ihre Inhalte frei ins Netz stellen.“

    „1094 Tiere auf dem Teller“ aus dem Fleischatlas, PDF S.21 von: Heinrich-Böll-Stiftung, BUND und Le Monde diplomatique steht unter CC BY-SA 3.0)

    Diese und andere falsche Vorstellungen über alternative Lizenzen scheinen nicht nur unter privaten Internetnutzern weit verbreitet zu sein.

    Auch in einigen Redaktionen renommierter Medien (die gerne ein Leistungsschutzrecht hätten) nimmt man es mit den Lizenzbedingungen nicht immer so genau.

    Das Berliner Blog Metronaut hat am Beispiel des Fleischatlas  mal recherchiert, wie Focus, Bild, WELT und Konsorten die unter CC BY-SA 3.0 stehende Grafik des PDFs (siehe Bild) nach eigenem Gusto (lizenzwidrig) verwursteln („Die Qualitätsmedien und Creative Commons – ein Trauerspiel„). (...) mehr...

    Saftige Ohrfeigen zum Wohl des Kindes

    Danke, Papa!

    Gefühlt 100.000 Webseiten, Blogs und (selbsternannte) Nachrichtenmagazine beschäftigten sich in den letzten Tagen mit den pädagogischen Theorien eines Anwaltes der Musikindustrie.

    Laut der Presseagentur AFP (Leseempfehlung: Die Macht der Presseagenturen) soll dieser nämlich während einer Verhandlung des BGH (zur Haftung für Filesharing durch Minderjährige) gesagt haben, dass Kindern früher

    „auch mal eine Ohrfeige nicht geschadet“

    habe (Zitat hier ungeprüft ge-re-re-re-re-re-cycled via Telepolis). Zwei Dinge finde ich an dieser Geschichte bemerkenswert. Die eine ist eine eher medientheoretische Betrachtung, die zweite bezieht sich auf die „Ohrfeigen-schaden-nicht-These“ selbst. (...) mehr...

    „Hotlinking“: Gefahren und Gegenmaßnahmen

    Ja wo kommt denn dieser Traffic her?

    Beim Sichten meiner Apache-Logs fiel mir kürzlich auf, dass von einer bestimmten (offenbar gut frequentierten) Webseite in regelmäßigen Abständen auf ein von mir erstelltes Bild verwiesen wurde. Dies konnte ich mir nicht erklären, da der Aufruf sich nicht in der Echtzeitstatistik von Piwik als Besuch im entsprechenden Artikel niederschlug. Als ich den Referer aufrufen wollte, um der Sache auf den Grund zu gehen, wurde ich zur Registrierung auf einer Community-Plattform aufgefordert. Zähneknirschend registrierte ich mich mit einer meiner Dummy-Adressen, da ich neugierig geworden war, was hier los ist.

    Logfileanalyse macht Spaß!

    Unerwünschtes Hotlinking

    Wie sich herausstellte, war das Bild auf dem Forum in einem Kommentar durch „hotlinking“ in die Seite eingebaut worden. (...) mehr...