Studenten in der Filterblase

Jahrelang klaffte an der Äußeren Bayreuther Straße gegenüber dem Delfinhaus eine Baulücke. Ein Filetstück, nahe der U-Bahn und den Discountern, neben dem Hallenbad, gleich beim Mercado.

Dann plötzlich Baubeginn. Lange haben wir gerätselt, was da wohl hinkommt: Ein Jugendzentrum? Oder vielleicht ein Kindergarten? Ein Sportplatz?

Nun, das Vorher-Nachher-Bild klärt auf:

nürnberg stay2 bayreuther strasse 4 644x792 wohnen studium nuernberg

Es ist ein Studentenwohnheim geworden. Und zwar ein gebrandetes. Mit richtigem Logo. Wo man Teil einer Community sein kann. Studentenwohnheim sagt man freilich heute nicht mehr. Heute klingt Wohnheim so, als käme einer früh um Fünf, um Dir den Hintern auszuwischen.

Heute lebt man als Student nicht einfach in einem Studentenwohnheim, wo man sich noch so ganz unpraktisch eigene Möbel zukaufen muss. Oder sonst irgendeinen lebensnahen Kram erledigen muss.

Nein, der zeitgemäße Student bewohnt heute ein All-Inklusive-Appartement. Frisch gestrichen. Möbliert. Befreit von dem unangenehmen Schmerz, seine Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen zu müssen. Mit tibetischem Rosenwasser geläutert. Internet. Fitnessstudio. Alles dabei. Und Papa zahlt’s.

Was früher wenigstens ansatzweise noch eine Brutstätte von Individualität war, ist heute zu einem uniformierten HighEnd-Wohnen angepasster Konsumakademiker verkommen. RTL2 statt Che Guevara. Und so wirbt der Anbieter:

Schließe schnell neue Kontakte in den gemütlichen Gemeinschaftsbereichen und werde Teil der ($BRAND)-Gemeinschaft.

Die Studenten 2016 scheinen also sehr kontaktarm zu sein und wollen es einfach nur gemütlich haben.

Wozu sich auch in Kneipen, Versammlungen, Arbeitsgruppen oder bei IKEA rumtreiben, wo man sich Kontakte und Möbiliar mühsam erarbeiten muss? $BRAND liefert das ganze Paket. Und das Beste ist: Du musst Deine Filterblase fast nie verlassen.

Schnauze voll davon, Dich mit irgendeinem Hartz4-Muskelhonk im Studio um die Hanteln zu streiten? Keinen Bock auf Kommunikation mit einem Alzheimer-Rentner in der Wäscherei vor der Haustür? Nicht Dein Ding, mit einer Arbeiter-Tussi in der WG zu leben, die Nachts beim Schöller die Lebkuchen mit Schokolade einschmiert?

Aber das muss doch nicht sein!

Das kann Dir alles in der $BRAND-Community nicht passieren. Fitnesstudio und Waschküche im Haus. Möbel. Sozialkontakte. Partylocation.

Dein ganzes Leben ein einziger Safe Space.

Und die Vorlesungen verfolgt man doch eh schon längst im $BRAND-eigenen Internet. Auch so entstehen Parallelgesellschaften. Mit dem Unterschied, dass sie nicht am Rande stehen, sondern später ganz oben.

Alle sind ein Teil der $BRAND-Community. Ein Hoch auf die Filterblase.