Mein neues Leben im Jumpsuit

“Noch nie war es so einfach, wie ein Idiot auszusehen.”

So urteilte Phlipp Walulis einst über die Jumpsuits, diese überdimensionalen Ganzkörperstrampelanzüge für Erwachsene. Und irgendwie ist es so: Mit dem Eintreten der Pubertät (und später sowieso) sieht jeder normale Mensch in einem Jumpsuit aus wie ein Depp. Ich bin da keine Ausnahme. Trotzdem habe ich mir jetzt einen bei Tchibo geholt (“Holen” ist ein euphemistisches Verschleierungswort für “Etwas vollkommen sinnlos einkaufen”):

jumpsuit 1 145x300 strampelanzug jumpsuit

Der Chefredakteur im Jumpsuit

Meine Hoffnung: Dass mich alle dafür bewundern. So nach dem Motto: Wer es wagt im Mannesalter wie ein Säugling herumzulaufen, dem muss wirklich egal sein, was andere denken. Man darf sich eben nicht so ernst nehmen. Chapeau!

Außenstehende haben natürlich keine Ahnung, welch grandiosen Vorteile so ein Deppen-Tschamp-Sud mit sich bringt. Nämlich dieses wunderbare, rundum geschlossene Gefühl der Geborgenheit. Und kuschelig sind die Dinger auch. Nie wieder T-Shirts, Hemden usw. zum x-ten Mal in die Hose stopfen, damits am Rücken nicht zieht. Ich liege im Bett und denke mir: Wieso ist da nicht einer schon eher mal drauf gekommen?

Wer das erste Mal in diesen vermeintlich peinlichen Gaga-Strampelanzug einsteigt, der erlebt fürwahr einen erhellenden, textilen Wohlfühlquantensprung (und wer ab dieser Textstelle noch weiterliest, der ist durch keinerlei sonstige rhetorische Klimmzüge mehr abbzuschrecken und liest wohl auch zu Ende).

Freude kommt auch auf, wenn Du die Nachbarn triffst, weil Du nur mal schnell im Strampler den Müll wegbringen wolltest. Die meisten bleiben mit offenem Mund stehen und sind außer gurrenden Lauten unfähig, einen vernünftigen Satz herauszubekommen. Jumpsuit 1. Nachbar 0.

Und noch so ein Vorteil: In dem Moment, wo Du am Abend in dein sexy Kuschelkondom gewechselt bist, kannst Du auf einmalige Weise allen signalisieren, dass Dein Feierabend hiermit eingeläutet ist. Niemand kommt dann mehr auf die Idee, Dich zu bitten, das Fahrrad zu flicken, die Klopapierrolle zu wechseln oder gar einen Karton aus dem Keller zu holen. Sorry. Hab den Jumpsuit schon an.

Du hockst einfach in entwaffnender Peinlichkeit im Jumpsuit rum und kannst in aller Sympathie eine gewisse Form der Unangreifbarkeit signalisieren. Ganz großer Pluspunkt. Du siehst aus wie ein Depp. Dann kannst Du Dich auch wie ein Depp verhalten.