Lustige Geschichten von der Globalisierung (3)

Während früher mit Tulpen und Lederhäuten jongliert wurde, wird in Zeiten der Globalisierung mit Flughäfen gehandelt.

So ist auch der Flughafen “Frankfurt”-Hahn zu einem neuen Eigentümer gekommen. Und wem gehört der Flughafen jetzt? Nun, das weiß niemand so genau:

Keine Homepage, kein Firmenlogo – es gibt keine Hinweise darauf, wer sich hinter der Shanghai Yiqian Trading Company verbirgt, die den Flughafen Frankfurt-Hahn gekauft hat

Na, zum Glück gibt es wenigstens ein Handelsregister, wo die postalische Adresse eingetragen ist:

Hier, in einem 21-stöckigen Business Tower in der Pingxingguan Road hat der neue Eigner von Frankfurt-Hahn seinen Firmensitz.

Na endlich! Durch das Bürogebäude lässt sich doch sicher der neue Eigentümer herausfinden…

Nirgends ein Firmenschild: Nicht am Gebäudeeingang, nicht im Foyer, nicht vor dem Büroeingang im 17. Stockwerk.

Kaum zu glauben – der Eigentümer des Flughafens “Frankfurt”-Hahn hat ein Büro, das aus einem einizgen Zimmerchen besteht. Also, wenn die Verwaltung eines Flughafens so easy ist, dann überlege ich mir doch glatt, mir auch mal so einen Airport zuzulegen…

Wer ist denn jetzt eigentlich der neue Eigentümer des Flughafens? Fragen wir doch mal die junge Dame im Büro:

Ihr Chef sei gerade im Ausland und nicht erreichbar. Gerne leite sie unsere Bitte weiter, er möge sich in der kommenden Woche mit uns in Verbindung setzen.

Na zum Glück hat die Mainzer Landesregierung ein Gutachten über den neuen Eigentümer in Auftrag gegeben:

Das Gutachten ist allerdings vertraulich. Lediglich die Landtagsabgeordneten in Mainz dürfen jetzt reinschauen.

Irgendwann kommt dann einer, der kauft die ganze Welt. Wer das ist? Ooch, das fällt jetzt leider unter den Datenschutz. Bitte gehen Sie weiter. Hier gibt es nichts zu sehen…