Die hohe Kunst des Stullenschmierens

In der Berufswelt werden manche Tätigkeiten gerne mal mit hochtrabenden Anglizismen hochgesext. Meine Sammlung von Visitenkarten mit wichtigtuerischen Berufsbezeichnungen ist voll mit Leuten, vor denen ich in Erfurcht erstarren müsste, weil vorne Junior oder hinten Assistant steht.

Wenn ich nicht Kloputzer, Büromäuschen oder Fließbandsklave für treffendere Bezeichnungen hielte.

Erst heute entdeckt, aber schon ganz oben auf meiner Liste: Der SandwichArtist® (nur echt mit dem juristischen Kringel-R)!

SandwichArtist sandwich recht nahrung job

Ach so, und was macht so ein SandwichArtist® (nur echt mit dem juristischen Kringel-R)? So außer der großen Kunst des Stullenschmierens im Fastfood-Schuppen?

… die Vor- und Nachbereitung in der Küche, Kassiervorgänge und Reinigungsarbeiten. Kurzum, nahezu alle Tätigkeiten, die im Restaurant anfallen.

Bewerber, die sich unter „nahezu alle Tätigkeiten“ wenig vorstellen können, sind deshalb wahrscheinlich gut beraten, im Bewerbungsgespräch als allererstes zu fragen, ob es zu den Tätigkeiten eines SandwichArtists® (nur echt mit dem juristischen Kringel-R) auch dazugehört, hinter der Tür mit den zwei Buchstaben das wieder wegzumachen, was man den Leuten zuvor auf die Stulle geschmiert hat.

Oder ob man als hochgeschätzter StullenKünstler davon verschont bleibt und der Job von einem Junior Hygiene Control Assistent erledigt wird.