Open-Source-Kraut-und-Rüben-Artikel (11)

Heute mit ernüchternden Firefox-OS-Erfahrungen, kopfschüttelndem JavaScript-Frust und der Binsenweisheit, dass Mail-Verschlüsselung mit GnuPG nur dann Sinn macht, wenn man das Passwort noch hat.

Warum mein Handy mit Firefox OS inzwischen in der Schublade liegt

Vor einigen Monaten habe ich mir ein ZTE Open C mit dem Betriebssystem Firefox OS zugelegt. Und nach den ersten Tests war ich damit eigentlich auch ganz zufrieden. Inzwischen liegt das Gerät in der Schublade und ich traue es mich nicht mal mehr für einen Zehner auf ebay zu verkaufen. No way.

Der erste Grund ist, dass es bei Telefonaten immer wieder zu Verzögerungen bei der Sprachübertragung kam, so dass ich manchmal am liebsten in den CB-Funker-Modus umgeschaltet hätte:

Wie geht’s Dir? OVER.

(5 Sekunden Pause)

Danke, gut. OVER.

Weil ansonsten immer beide Teilnehmer entweder schweigen oder gleichzeitig zu plappern beginnen. Suboptimal.

Grund 2: Aus irgendeinem Grund hat das ZTE mit Firefox OS immer mal wieder während Telefonaten einen ziemlich unschönen Reboot hingelegt. Was bei wichtigen Telefonaten einen ziemlich beschissenen Eindruck hinterlässt.

Aber auch privat ist das Mist, wenn Du Dir dann Sprüche anhören darfst wie:

Mensch, Open Source wäre ja gut und schön, wenn’s funktionieren würde. Kauf Dir doch einfach ein Iphone. Oder wenigstens ein Android. Wirst sehen, dann klappt’s auch mit dem telefonieren.

Hab ich dann auch gemacht.

Lieber mit Android gut getrackt, als mit Firefox OS gut abgestürzt.

Ist JavaScript das neue Flash?

Wir müssen über JavaScript reden. Es ist ja nichts neues. Das Firefox-Plugin NoScript blockiert JavaScript hervorragend und erlaubt es, einzelne Seiten auszunehmen. Und für das Blockieren by default gibt es gute Gründe. Zum einen sicherheitstechnische, aber auch Datenschutzgründe (vgl. JavaScript kann die Welt vor dem Untergang retten).

Leider gibt es immer mal wieder Seiten, bei denen man ohne aktiviertes JavaScript überhaupt nüsch zu sehen bekommt. Wenn es ganz blöd läuft, bekommt man dann so einen Schmarrn zu sehen:

javascript osbn open source linux gnupg firefox

Genauso ist es übrigens bei Blendle, das angetreten ist, “qualitätsjournalistische” Angebote derart marktkonform zu machen, dass man einzelne Artikel kaufen kann.

Kein JavaScript – kein Zutritt zu dieser Veranstaltung.

Sobald Flash beerdigt ist, empfehle ich, dass als nächstes JavaScript an der Reihe ist.

Keine Entschlüsselung ohne Schlüssel

Herrlich, so ein Schlüsselpaar für GnuPG, mit dem man sich verschlüsselte Nachrichten zukommen lassen kann. Bei mir war es jedenfalls wieder mal so, dass ich nach drei Nachrichten “Betreff: Teeeeeest” keine verschlüsselten Mails mehr erhalten habe. Monatelang.

Und das Passwort zum Schlüssel habe ich natürlich besonders gut gesichert. Sehr gut gesichert. Also besonders gut. Das weiß ich, weil ich letzte Woche mal wieder eine verschlüsselte Mail erhalten habe.

Nach stundenlanger Suche nach dem Passwort habe ich noch ein paar Tage gewartet. Vielleicht kommt ja die Eingebung. Kam aber nicht. Nachricht im Eimer. Key revoked. Den Revokation Key hatte ich zum Glück noch.

WordPress und VW

Wir alle wissen es: Bei den Abgaswerten von WordPress wurde gemogelt.

Halt, stimmt nicht. Sorry, mein Fehler.

Muss wohl daran liegen, dass die Logos von WordPress und VW eine gewisse Ähnlichkeit haben…