Und wieder mal hat es an der Äußeren Bayreuther Straße in Nürnberg gekracht

Die Äußere Bayreuther Straße in Nürnberg ist für Fußgänger und Radfahrer eine der gefährlichsten Orte in Nürnberg, an der es immer wieder zu Unfällen kommt. Heute nachmittag wurde in Höhe des Einkaufszentrums Mercado ein Radfahrer schwer verletzt. Ersten Berichten zufolge wurde er von einem Rettungswagen im Einsatz erfasst.

Inzwischen habe ich auf diesem kurzen Streckenabschnitt zwischen der Kreuzung Äußere Bayreuther Straße/Kilianstraße und dem Mercado schon einige Unfälle gesehen.

Besonders gefährlich für Fußgänger ist die Kreuzung an der Aral-Tankstelle. Kein Witz und keine Übertreibung: Ich habe mir schon ein paar Krankenhausaufenthalte erspart, indem ich immer mit der hier oft auftretenden Rücksichtslosigkeit von Autofahrern rechne und nie auf mein Recht poche, auch wenn es Grün ist. Was sich manche Autofahrer an dieser Stelle leisten, ist grauenhaft. Sehr beliebt ist die Kehrtwende, stadtauswärts fahrend mit der Wende wieder stadteinwärts. Es gibt kaum einen Autofahrer, der an dieser Stelle in Betracht zieht, dass der Fußgänger das Vorrecht haben könnte.

Noch schlimmer, die Stelle 100 Meter weiter am Delfinhaus. Hier kam es z.B. 2011 zu einem Unfall, als ein LKW beim Abbiegen einen Rollstuhlfahrer übersah:

lkw unfall 2011 verkehr unfall rad nuernberg auto

An diesen beiden Stellen kann man regelmäßig beobachten, dass abbiegende Autofahrer wenig Sorgfaltspflicht haben. Hier muss man immer höllisch aufpassen und immer davon ausgehen, dass man nur einen Schritt von einem potenziell tödlichen Fehler entfernt ist.

Von hier an gibt es stadteinwärts (der heutige Unfall war auch stadteinwärts) ein kleines Stück Radweg, dass seperat von der Straße angelegt ist. Genau so, wie man sich das als Radfahrer wünscht und wie es z.B. auch immer wieder das Bündnis für Radverkehr nach niederländischem Vorbild fordert.

Doch kurz nach der Eisdiele wird der Radweg auf die Straße geleitet. Von hier sind es noch ca. 250 Meter, bis zu der Stelle, wo der heutige Unfall passiert ist.

Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite, ca. 50 Meter vom heutigen Unfall entfernt, kann man schon mal die folgende Situation fotografieren:

radweg auto parkplatz 6 verkehr unfall rad nuernberg auto

Oder sowas:

Radweg Parkplatz Nürnberg 0038.edit1  verkehr unfall rad nuernberg auto

Zurück zur Situation stadteinwärts: Vom heutigen Unfallort geht es für Radfahrer noch ca. 1km ins Zentrum auf so einem “aufgepinselten” Pseudo-Radweg weiter. Als Radfahrer kann man da z.B. auf solche Situationen treffen:

radweg lkw gefahr nuernberg verkehr unfall rad nuernberg auto Au weia! Wundert es da die Verkehrsplaner wirklich, dass Radfahrer lieber auf dem Gehweg fahren?

Oder ein kleines Stück weiter so was:

radweg auto parkplatz 7 verkehr unfall rad nuernberg auto

Zum Glück kann ich meine Standardstrecken meist anders bewältigen. Ansonsten ist die Versuchung groß, an diesem grauenvoll geplanten Stück Verkehrshölle nicht den Gehweg zu benutzen. Und das tun viele.

Irgendwann muss doch mal der Punkt erreicht sein, wo sich deutsche Städte mal zu einem grundlegenden Wandel in der Verkehrspolitik entschließen können.