Nürnbergs Atomschutzbunkern droht Schließung

Der Bund hält die 18 Nürnberger Atomschutzbunker offenbar für “uberflüssige Relikte” aus dem Kalten Krieg. Die Tage der Bunker “sind gezählt”, so nordbayern.de in Atombunker unterm Hauptbahnhof soll geschlossen werden.

Aus diesem Anlass (und damit man einen bildhaften Eindruck bekommt) zeige ich zunächst ein paar noch unveröffentlichte Bilder von meinem Besuch im Atombunker im Bahnhof Nürnberg 2013, wobei auch das eine oder andere der 23 Bilder des 2013er-Artikels auftauchen kann (meine Einschätzung dann weiter unten im Text):

Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 093 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013

Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 084 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 077 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 069 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 068 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 063 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 048 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 045 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 031 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 024 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 011 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 008 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 035 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 085 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 057 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013 Atom Bunker Nürnberg 2013 Hauptbahnhof 046 nuernberg foto bunker bahnhof atombunker 2013

Was nun mit den Bunkern geschehen soll, ist in meinen Augen noch völlig offen.

Vielleicht muss man auch mal fragen, wie sinnvoll es ist, in einer (immer noch) mit Atomwaffen bestückten Welt hier im Zentrum Europas seine Bunker einzumotten? Friedlicher ist es in den letzten 25 Jahren ja nicht gerade geworden.

In einem der reichsten Länder der Welt können wir an jeder Ecke batteriebetriebene Pfefferstreuer mit integrierter Beleuchtung kaufen und wir haben so viel Kohle, dass wir ein Drittel der Lebensmittel wegwerfen.

Nur Schutzbunker, die wollen wir uns nicht gönnen.

Wenn dann die Bombe doch fällt, kriegst Du zwar an jeder Ecke einen Doppelwhopper mit Pommes und einen Aperol Spritz. Doch was bringt’s, wenn Dir gerade das Hirn wegschmilzt.

Zur Erinnerung: Es war der Bund, der den Bau des Nürnberger Bahnhofsbunkers zur Auflage gemacht hat.

Warum nicht im Bahnhofsbunker eine Museum “Eiserner Vorhang” einrichten, finanziert vom Bund?

Ein Kommentator auf nordbayern.de hat noch eine andere Lösung parat:

wieso öffnet man den Bunker nicht für Obdachlose, ich dachte Nürnberg sei die Stadt der Menschenrechte und hat nicht jeder Mensch recht auf ein Obdach? So könnte man den unzähligen Wohnungslosen in der Region Nürnberg Fürth Erlangen was Gutes tun!

Wenn dann irgendwo eine Putzfrau ausrutscht und dabei auf den roten Knopf kommt, überleben eben allein die Obdachlosen. Dann werden es die Verstoßenen sein, die eine neue Zivilisation gründen können…

Hauptartikel: Atombunker im Bahnhof Nürnberg 2013 (Bunkerinfos, Links, Fotos)