“Scheiß RTL”-Shirts beschäftigen die Gerichte

Während der Rechtsstreit um T-Shirts mit der Aufschrift “Scheiß RTL” in die nächste Runde geht, hat Fernsehkritik-TV-Macher Holger Kreymeier jetzt auch noch Ärger mit der “Super Nanny”.

Wie berichtet, hatte der Fernsehsender RTL im September 2011 versucht, dem medienkritischen Videopodcast Fernsehkritik TV den Verkauf der T-Shirts aus markenrechtlichen Gründen per einstweiliger Verfügung zu untersagen. Das Kölner Landgericht hat den Verkauf der Shirts inzwischen verboten.

Zumindest für das eine der beiden Motive will “Fernsehkritiker” Holger Kreymeier notfalls bis vor den Bundesgerichtshof ziehen. Das bestätigte Kreymeier in der 101. Folge von Fernsehkritik TV, die ab Dienstag frei verfügbar ist. Das Shirt zeigt 3 Mülltonnen in den Farben des Fernsehsenders RTL und dazu den Schriftzug “Scheiß RTL”.

Rund 25.000 Euro will Kreymeier an Spenden für die juristischen Auseinandersetzungen sammeln. Es gehe “um Meinungsfreiheit (…) und um Parodiefreiheit” so Kreymeier in einem Blogbeitrag zum Spendenaufruf, der am 27.10.2012 erschien.

Inzwischen hat Kreymeier (“Schalten Sie mal wieder ab!“) noch eine weitere juristische Baustelle: Laut Kreymeier geht die “Super Nanny” gegen den Geschäftsführer der Alsterfilm GmbH vor.

Stein des Anstoßes ist ein älterer Beitrag von Fernsehkritik TV, der sich mit der Todesursache eines Hundes während der Dreharbeiten einer Folge der “Super Nanny” beschäftigt.

 

Comments

  1. Der Typ ist der Hammer. Bettelt bei seinem Publikum nach Spenden, kriegt die Summe (unglaublicherweise) zusammen und was macht er? Stürzt sich direkt in den nächsten Prozess (bei dem die Gewinnchancen genauso schlecht stehen) und bettelt wieder nach Spenden. Und die Leute überweisen fleißig. Der Typ ist keinen Deut besser als der TV-Sender, den er so anprangert. Er setzt auf die geistige Minderbemitteltheit seiner Zuschauer. Armselig.

Comments are closed