Piwik: Statistik auch ohne JavaScript

piwik wordpress webmaster tracking statistik server piwik php5 php open source linux javascript code chromium browser analytics admin Die quelloffene Besucheranalysesoftware Piwik (Kurzvorstellung) erfasst mit ihrer Standardmethode nur solche Besucher, die die Ausführung von JavaScript erlauben. Zur Analyse wird ein Stück Code in alle Seiten eingebunden, die erfasst werden sollen. Besucher, die JavaScript blockieren, werden dadurch jedoch nicht erfasst und fallen statistisch gesehen unter den Tisch.

Tracking mit und ohne JavaScript

Es gibt aber auch andere Methoden, mit der solche Nutzer trotzdem (zusätzlich) erfasst werden können. Die Methode „Simple Image Tracking“ will ich hier vorstellen, um dann herauszufinden, ob es einen deutlichen Anstieg der zusätzlich erfassten Besucherzahlen gibt – oder nicht. Die alternative Methode kann allerdings auch nicht so viel wie die Standardmethode leisten. Unter anderem Suchbegriffe, Referer, Bildschirmauflösungen und Plugins können mit der Alternativmethode nicht erfasst werden. (Ausführliche Informationen zu alternativen Trackingmethoden findet ihr in der Dokumentation von Piwik).

Simple Image Tracking: Der richtige Code

Zuächst brauchen wir das richtige Stück Code. Diesen Code fügen wir später in den Footer (z.B. footer.php) des Templates ein, dort wo auch der Code für die „reguläre“ Erfassung mit JavaScript steht.  Für eine Seite meineseite.org mit der Seiten-ID 1 sähe der Code z.B. so aus:

<!-- Piwik Image Tracker -->
<img src="http://www.meineseite.org/piwik/piwik.php?idsite=1&rec=1" style="border:0" alt="" />
<!-- End Piwik -->

Piwik erzeugt diesen Code aber auch selbst, so dass man ihn mit Copy & Paste in den Footer einbinden kann. Den Code findet man unter:

>> Einstellungen
>> Webseiten
>> Tracking Code anzeigen
>> Display Image Tracker Tag

imagetrack2 wordpress webmaster tracking statistik server piwik php5 php open source linux javascript code chromium browser analytics admin

Den Code an die richtige Stelle einfügen

Aus dem Code brauchen wir nur die mittlere Zeile:

<img src="http://www.meineseite.org/piwik/piwik.php?idsite=1&rec=1" style="border:0" alt="" />

Nun suchen wir im Footer, die Stelle mit den Tags <noscript></noscript> und ersetzen den  Code durch unseren Image Tracker Code:

Aus …

<!-- Piwik -->
( ..... verkürzte Darstellung ...)
</script><noscript><p>
<img src="http://meineseite.de/piwik/piwik.php?idsite=1" style="border:0" alt="" /></p></noscript>
<!-- End Piwik Tracking Tag -->

wird also:

<!-- Piwik -->
( ..... verkürzte Darstellung ...)
</script><noscript><p>
<img src="http://meineseite.org/piwik/piwik.php?idsite=1&rec=1" style="border:0" alt="" /></p></noscript>
<!-- End Piwik Tracking Tag -->

Letztlich werden dem Code hier nur ein paar Zeichen hinzugefügt (nämlich &rec=1). Geschafft. Nun sollten wir neben der Statistik basierend auf JavaScript zusätzlich auch noch Statistiken für Besucher ohne dasselbe erhalten. Auf geht’s zum Test!

Testlauf

Zum Testen nehme ich Chromium, deaktiviere JavaScript und surfe einen beliebigen Artikel an. Es funktioniert! Vor dem Ändern des Codes war der gleiche Seitenaufruf nicht erfasst worden. Dort wo sonst wenigstens noch die Bildschirmauflösung zu sehen ist, heißt es jetzt nur noch: „Linux, unknown„:

Da ich als Ursprungsland eine amerikanische Flagge angezeigt bekomme, prüfe ich, ob meine eigene IP mit der geloggten übereinstimmt (was sie auch tut). Piwik braucht ein Plugin zur Geolokalisierung, sonst mutmaßt es über die Landesherkunft durch die Spracheinstellungen des Browsers.

imagetrack wordpress webmaster tracking statistik server piwik php5 php open source linux javascript code chromium browser analytics admin

Auswertung und Einordnung

Wie groß die Anzahl derer ist, die JavaScript blockieren, hängt wahrscheinlich auch vom Charakter des Blogs und seiner Besucher ab. Besucher von IT-Blogs dürften wohl eine höhere Quote an Benutzern ohne JavaScript haben. Nach zwei Tagen kann ich zumindest für Netz 10 eine grobe Einschätzung der Statistiken vornehmen.

Der Anteil der Seitenaufrufe, die nach der Änderung zusätzlich erfasst werden, beläuft sich auf ca. 13 % der Gesamtzahl. Grundlage dieser Einschätzung sind die Seitenaufrufe, die von Besuchern ohne JavaScript als „page title not defined“ in die Statistik der Seitenaufrufe eingehen.

Comments

  1. 13%? Das Ergebnis find ich jetzt irgendwie nicht realistisch. Warum deaktivieren 13% der Besucher JavsScript? Kaum eine Internetseite funktioniert heutzutage ohne JavaScript richtig.

    1. Mich hat die Zahl auch überrascht. Aber die 13% bedeuten nicht, dass diese Nutzer JacaScript GRUNDSÄTZLICH deaktiviert haben. Sondern bei 13% der Seitenaufrufe war JavaScript für netz10.de deaktiviert.

      Du hast natürlich Recht: Es ist quasi unmöglich im Netz zu surfen, wenn JavaScript komplett abgeschaltet ist. Ich selbst nutze das Firefox-Addon „NoScript“ (Artikel). Dies blockt in der Grundeinstellung ALLE Skripten. Die erste Woche ist nervig, weil Du dann Seite für Seite per Positivliste festlegen kannst, welche Skripten ausgeführt werden dürfen.

      Viele Sachen schalte ich auch nur temporär frei, um vereinzelte Funktionen freizuschalten, und blocke sie danach wieder. So komme ich locker um 90% aller Skripten rum. Auch auf Deiner Seite laufen ja Skripte, die ich nie freigeschaltet habe, weil die Seite trotzdem gut lesbar ist (Zum Nachvollziehen -oder auch nicht?) für Dich: Aufruf deiner Hauptseite um 13:13 mit IP ***.***.***.150).

      Die 13% kann ich nur so wiedergeben, wie sie bei mir auflaufen und die sind ziemlich stabil (für heute liegt der Wert aktuell bei 13,6 %). Dies kann auf anderen Blogs natürlich ganz anders sein. Aber gerade bei IT-Blogs gehe ich davon aus, dass der technisch affine Nutzer häufiger versucht, Skripten zu blocken.

      1. Wirklich überraschend. Auch wenn es sich hier um einen IT-Blog handelt, diese Zahl überrascht mich dann doch etwas. Vielleicht sollte ich es auf meiner Seite auch mal ausprobieren. Da erwarte ich niedrigere Werte, da die meisten Leute über Google kommen und zwar auf die eher weniger technischen Beiträge.

        Vielleicht mach ich das mal und schreib was darüber.

        1. Ich stelle jetzt mal eine waghalsige These auf. Vorrede: Der SPIEGEL hat im März 2010 bekanntgegeben, dass Besucher, die das Technikressort „Netzwelt“ besuchen, rund 2,5 mal häufiger Werbeblocker einsetzen als Besucher anderer SPIEGEL-Seiten. OK, wir reden ja hier über JavaScript und vielleicht hinkt der Vergleich. Aber unter dem Strich kannst Du glaube ich schon davon ausgehen, deine Besucher häufiger versuchen irgendwas zu blocken als bei anderen, Nicht-IT-Blogs.
          Du sagst du erwartest bei dir niedrigere Werte, weil die meisten Leute über Google kommen und zwar auf die eher weniger technischen Beiträge. So und nun meine These:
          Auf Deine technischen Beiträge kommen in Wahrheit viel mehr Leute über Google, du kriegst es nur nicht mit, weil ja viel mehr der technisch-affinen Anwender die Erfassung blockieren…! So siehst du dann in deiner Statistik (bildlich gesprochen) 2,5 mal mehr Hits auf nicht-technische Seiten, als auf Deine technischen Knüller.
          Ob es wirklich so ist, oder ob ich es mal wieder total verblickt habe, kannst Du eigentlich nur herausfinden, indem Du die Erfassung anpasst. Das Ergebnis würde mich sehr interessieren.
          Gruß 😉

  2. Hallo,
    bei mir sind es auch über 10%.
    Der größte Anteil sind jedoch nicht abgeschalteter JavaScript, sondern eingeschaltete addBlocker die Piwik nicht ausführen.

Comments are closed